Gründungsversammlung der SPD-Arbeitsgemeinschaft Selbst Aktiv im Landkreis Osnabrück

 

Foto: Karl Finke

 

Der SPD-Kreisverband Osnabrück-Land beabsichtigt, eine Arbeitsgemeinschaft „Selbst Aktiv“ zu gründen. Die Gründungsversammlung findet statt am Mittwoch 22. November 2017 um 17.00 Uhr im Haus am Berg - „Café Gute Stube“, Tecklenburger Str. 52, 49205 Hasbergen.

 

Die AG Selbst Aktiv setzt sich für die vollständige und gleichberechtigte Teilhabe von Menschen mit Behinderung an allen gesellschaftlichen Prozessen ein. Als besonderer Gast hat Karl Finke, Bundesvorsitzender der AG Selbst Aktiv, seine Teilnahme zugesagt. Finke war über viele Jahre Behindertenbeauftragter des Landes Niedersachsen und ist derzeit auch Präsident des Behindertensportverbandes Niedersachsen.
Die SPD, so Kreisvorsitzender Werner Lager, stehe für eine inklusive Gesellschaft. Dies gelte nicht nur in der Bildungspolitik sondern auch in vielen anderen Bereichen wie beispielsweise Arbeit, Bauen und Wohnen, Mobilität und Verkehr sowie Kommunikation und Information. Deshalb freue er sich, dass die Kreis-SPD die Gründung einer Arbeitsgemeinschaft.
Zu dieser Gründungsversammlung sind Interessierte herzlich eingeladen. Für nähere Auskünfte steht die SPD-Regionalgeschäftsstelle in Osnabrück (Tel.: 0541 / 27833) zur Verfügung.

 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.