Ulla Groskurt plant Zeitreise

Ulla Neu 2005
 

An einem Tag mehrere Millionen Jahre erleben


Die Abgeordnete Ulla Groskurt plant eine Zeitreise in der Region Osnabrück. Konkret will sie mit einem Bus verschiedene Punkte ansteuern, die in und um Osnabrück liegen. Der Beginn der Zeitreise soll im Planetarium Osnabrück sein und die Entstehung von Planetensystemen aufzeigen. Gleich nebenan in Museum am Schölerberg sollen Fossilienfunde als Zeitzeugen unsere Urgeschichte deutlichen machen. Zu einem weiteren Bereich grauer Vorzeit führt dann die Fahrt zu den Saurierspuren nach Barkhausen. Von dem Zeitpunkt vor rund 150 Millionen Jahren geht es dann weiter in die Zeit 9 nach Christus an den Ort der Varusschlacht nach Kalkriese.

Ob dann zeitlich die Gelegenheit bleibt, noch einmal in die Zeit um 2500 v. Christus mit der Besichtigung der Karlssteine zu steigen, soll nach Angaben der Landtagsabgeordneten einer konkreteren Ausarbeitung der Tour vorbehalten bleiben. Auf jeden Fall wird die nächste Station dann das Historische Osnabrücker Rathaus und der „Westfälische Frieden von 1648“ sein. Über die Jahre um 1918 mit der Erich Maria Remarque Ausstellung bis zum Felix Nussbaum Museum mit der Zeit um 1940 soll dann diese Zeitreise enden. Meinen Bus so die Abgeordnete, möchte ich vor allem mit Kindern und der Begleitung von einem Elternteil oder Großelterteil besetzen. Zur Zeit sucht die Abgeordnete nach Sponsoren, die mir die Eintrittsgelder sowie Buskosten und die Kosten für die Verpflegung etwas abnehmen. Ich denke auch, dass wir, da wir aus Zeitgründen nicht die ganzen Angebote in den Museen wahrnehmen können, gewisse Ermäßigungen erreichen. Zur Zeit arbeitet ein Reiseexperte die Fahrtrute aus und führt vorbereitende Gespräche in den Museen. Wenn Anfang des neuen Jahres erste Ergebnisse vorliegen, möchte ich diese Zeitreise Anfang oder kurz vor den Osterferien durchführen. Weil ich diese Tour auch zu finanziell erschwinglichen Preisen durchführen möchte, so die Abgeordnete in einer Pressemitteilung macht mir die Beteiligung von Interessierten keine Sorge. Was ich mir schon wünschen würde wäre, dass neben einer regionalen Ausstrahlung auch überregional solche attraktiven Angebote Nachahmer finden. Wir haben in dieser Region Stätten die große Geschichte dokumentieren, ich würde diese Alleinstellungsmerkmale gerne deutlicher in die Öffentlichkeit bringen.

 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 
Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.