Oskar Hummel Preis des SPD Kreiserbandes Osnabrück-Land

Oskar Hummel Preis
 

Oskar Hummel Preis des SPD Kreisverbandes Osnabrück-Land

Der  SPD Kreisverband Osnabrück-Land vergibt im Rahmen der Kreisparteitage und Kreiskonferenzen den „Oskar Hummel- Preis“. Dieser Preis berücksichtigt im Wesentlichen die kommunalpolitische und gesellschaftspolitische Arbeit „vor Ort“.

Der Preis wird ausschließlich mit Beschluss des Kreisvorstandes mit einfacher Abstimmungsmehrheit der Anwesenden vergeben.

Den / die Personalvorschläge für den Oskar Hummel-Preis werden vom geschäftsführenden Kreisvorstand bewertet und zur Kreisvorstandssitzung vorgeschlagen. Eine mündliche Stellungnahme des vorschlagenden Gremiums ist möglich.

Die Nominierungsfristen für die Bewerbungen werden mit der Einberufung des / der  Kreisparteitags / Kreiskonferenz dem Kreisvorstand, den Ortsvereins- und Arbeitsgemeinschaftsvorsitzenden bekannt gegeben.

Für die Vergabe des Preises werden maximal drei Vorschläge unterbreitet.

 

 

 

Vergabekriterien:

 

Langjährige Arbeit in der Kommunalpolitik für die SPD.

 

Arbeit und Engagement in gesellschaftspolitischen Gruppen / Vereinen / Institutionen

 

Besonders hervorzuhebende gesellschaftspolitische Leistungen

 

Der/die Preisträger/in muss Mitglied in der SPD sein

 

Die Bewerbungsunterlagen müssen von den Ortsvereinen, Fraktionen und Arbeitsgemeinschaften schriftlich mit einer entsprechenden schriftlichen Begründung eingereicht werden. Nicht berücksichtige Vorschläge müssen zur nächsten Ausschreibung neu eingereicht werden.

Die Ausschreibung muss mindestens umfassen:

 

Einen Bericht über die bisher geleistete Arbeit oder andere besondere Merkmale.

 

Die tabellarischen Lebensstationen

 

Ein Lichtbild

 

Der / die Beantragende darf nur einen Vorschlag pro Ausschreibung vorlegen.

 

Die Bewerbungsfrist endet  6 Wochen vor dem Vergabetermin.

Der Preisträger wird regelmäßig zu Sitzungen des SPD Kreisverbandes Osnabrück eingeladen.